Spitzname: The Gherkin, die Gurke mit Top View Restaurant auf 180 m Höhe

Heute wird es anstrengend. Wir haben uns den Walk “Designs of the times” vorgenommen. In London ist das Angebot an Attraktionen bekanntlich so gross, dass man Prioritäten setzen muss. Jeder hat andere Vorlieben und Schwerpunkte. Bei wiederkehrenden Besuchen erhalten wir gerne neue Blickwinkel. Doch strikt dem Architekturpfad folgen wollen wir dennoch nicht.

Manchmal geht es einem Geräusch nach, einer interessanten Perspektive oder einfach merkwürdigen Gerüchen. Über die Tower Bridge marschieren wir Richtung South Bank und sehen eine Ansammlung Menschen auf dem Dach des „Scoop“, der City Hall oder schlichtweg Rathaus. Die Aussicht wollen wir auch haben und gehen in das Gebäude. Erstmal Sicherheitskontrolle durch höflichen aber autoritären Farbigen in Uniform. Doch weit kommen wir nicht. Geschlossene Gesellschaft. Das Dach ist einer Delegation vorbehalten, wir dürfen in den 2. Stock und abgeschirmt von Glaswänden auf eine Politikerrunde schauen. Da trampeln wir doch lieber auf der London Landkarte herum, die den Fussboden im Kellergeschoss ziert.

Vorbei am Wolkenkratzer THE SHARD geht es weiter zum Borough Market. Es ist Lunchzeit. Die Schlangen an Ständen und vor Cafes und Restaurants lang. Es gibt eigentlich keine Geschmacksrichtung, die es nicht gibt. Edelste Käse, Spirituosen, Honig, Marmeladen, Früchte, Gemüsen, kurzum Spezialitäten aus aller Welt. Hippe gesunde Säfte on the go – Gras ist momentan der letzte Schrei.

Der Magen knurrt, aber unser Zeitplan ist straff. Also weiter über die Milleniumbrücke zum Paternoster Platz. Hier gönnen wir uns nun doch eine Pause und mischen uns unter die vielen Büroangestellten, die in der Mittagssonne ihren Snack verzerren, dösen, chatten, Tischtennis spielen oder wieder zu ihrem Arbeitsplatz eilen. Uns fällt auf: hier hastet man, der Blick auf die Uhr oder das Handy häuft sich.

Auf dem Paternoster Platz kann man prima chillen

Frisch gestärkt geht es weiter, aber bereits nach der nächsten Ecke sind wir durch die irrwitzige Lawine Menschen und Fahrzeuge, die sich zwischen den Häuserschluchten entlangwälzt wieder so geschafft, dass wir zwar unser geplante Runde drehen, aber die Vielzahl der architektonischen Darbietungen nicht mehr mental verarbeiten können.

So rauschen Cheapside, 100 Wood Street, One New Change, ein Gebäude dessen Aussenhaut aus verschiedenfarbigen Gläsern durch diese die Umgebung in sich aufnehmen soll, über the Scalpel, Willis Building an uns vorbei. Bis wir dann endlich vor dem Leadenhall Building stehen. Als Apprentice Fans, der Fernsehserie wo Lord Sugar aus einer Gruppe junger Menschen seinen zukünftigen Businesspartner sucht, sind wir aus dem Häuschen nun vor dem Gebäude zu stehen, wo in der Serie die Entscheidungen fallen. Auch die Gurke (The Gherkin) lässt uns noch einmal in einen Fotografier Rausch verfallen.