Mecklenburg gesprochen Meeeeecklenburg (erste Silbe langgezogen ist das Land der grossen landwirtschaftlichen Güter.  Aus der Vogelperspektive mit dem Flugzeug erkennt der Besucher von Westen kommend nach dem queren der Elbe, dass die Felder grösser werden. Hier hat sich im 12. Jhdt eine Kultur- und Naturlandschaft entwickelt, die einzigartig in Europa ist. Die mit Heinrich dem Löwen ins Land gekommenen Ritter wurden für ihren Kampfeinsatz gegen die Slawen vorrangig mit Land belohnt. Dienstadel und slawische Adelssippen vermischten sich im Laufe der Zeit. Die mecklenburgischen Grossherzöge belehnten immer wieder diesselben Sippen. So kamen die Oertzen, Maltzahn, Bülow, Plessen, Hahn, Basewitz und Blücher zu grossem Landbesitz. Durch den grossen Bevölkerungsverlust während des 30 jährigen Krieges vergrösserte sich auch der adelige Besitz der Verbliebenen. Oft mitl privatem Engagement wurden die heruntergekommenen Gutshäuser nach der Wende saniert. Viele Guts- und Herrenhäuser mit Parks sind heute dem Touristen zugänglich.