Wie vorhergesagt haben wir nun den Frontendurchzug und die Windböen aus Nordwest fallen über die Riggs her. Im Gegensatz zu anderen Häfen wird in der Marina von Cuxhaven sehr genau darauf geachtet, ob ein Boot am richtigen Steg liegt.

Elbstrand Cuxhaven

Soll heissen, Schiffslänge und damit Tonnage passend zur Dimensionierung des Fingersteges. Eine schwere Allure (Aluminium Fahrtenyacht einer französischen Werft namens Cocktail) muss sich verholen, da sie an einem zu kurzen Finger liegt. Schwierig bei dem starken Seitenwind. Schliesslich ist das Manöver mit viel Hilfe der Stegnachbarn geschafft. Von Springs hält die Bordfrau nichts. Meine gelegte Spring, um das Schiff aufzustoppen wird kurzerhand entfernt. Das Schiff muss kurz angebunden werden. Erklärungen hier zwecklos. Das Paar kommt aus Ungarn und hat mit dieser Methode bereits mehr Seemeilen in diesem Jahr abgerissen, als wir in drei Jahren zusammengenommen. Die beiden laden mich an Bord ein, während der Skipper joggen ist. Sie wollen mir gleich einen Drink kredenzen. Eine knallrote Flüssigkeit rinnt aus einem bunten Tetrapak mit russische Beschriftung in ihre Gläser. Ich lehne dankend ab. Sie erzählen mir von der gefahrenen Route und wo sie dieses Jahr noch landen wollen.

„ Auf jeden Fall ins Warme zum überwintern. Letztes Jahr haben wir im Winter bei Amsterdam im Eis gelegen. Dann ging es nach Oslo, Stockholm, Helsinki, St Petersburg, Tallin, Riga und wieder Richtung Nordsee zurück. Wir haben September, aber die Reiseplanung der beiden sieht noch nach einem Abstecher nach London die Querung der Biskaya und den weiteren Weg über Portugal auf die Kanaren vor. Denn da sei es ja „schön warm“. Ich wünsche Ihnen Glück. Wie sich später rausstellen sollte, haben sie aber erneut in Holland überwintert.

Cuxhaven hat sein ganz eigenes Flair. Bei der alten Liebe wird den Touristen Heimathafen und Tonnage der vorbeilaufenden Frachter genannt. Die ehemaligen Kapitänshäuser des vorigen Jahrhunderts vermischen sich mit Zweckbauten der 70er Jahre. Durchgangshafen, Kreuzfahrtterminal, Kur- und Badeort bilden eine besondere Mischung. Die einen mögen es, die anderen ziehen zeitgemässere Ort vor. Doch eines steht ausser Frage: für den Segler hat Cuxhaven eine besondere Bedeutung. Ist der Hafen doch oft Ausgangspunkt zu weiten Reisen oder Endpunkt einer glücklichen Rückkehr. So mancher Weltumsegler wurde hier mit grossem Bahnhof begrüsst, nachdem er oft jahrelang die sieben Weltmeere befahren hatte. Auch bei uns mischt sich die Wehmut des Abschied von der See mit der Zufriedenheit über die geglückte Reise.

Abendstimmung in der Marina Cuxhaven

Wer mal eine Weile weg war, muss sich erst wieder an den deutschen Schilderwald gewöhnen. Über Sinn und Unsinn lässt sich streiten.