Ein wichtiges Symbol für jeden Schweden ist die schwedische Flagge. Kaum ein Haus auf dessen Grundstück das blau-gelbe Tuch nicht weht. Die ersten Überlieferungen der schwedischen Flagge stammen aus dem 16. Jh. Sind die Nationalfarben und die Flagge auch auf Kleidungstücken, Kuchen, Andenkenkitsch, Kissen und auf Autos zu finden, so ist das Ritual des Flagge Hissens zu Sonnenaufgang und Einholens zum Untergang üblich. Die Schweden feiern 15 festgelegte Flaggentage. Am 6. Juni 1523 wurde Gustav Wasa zum schwedischen König gewählt. Damit wurde der Grundstein zum schwedischen Nationalstaat gelegt. Die schwedische Nationalhymne entstand Mitte des 18. Jh. Das Lied „Du gamla, du fria…“ ist eine feierliche Anspielung auf vergangene Zeiten und stellt eine Huldigung an die Freiheit und Schönheit der Natur des Nordens dar.

Schweden ist eine moderne Monarchie. Die Familie des heutigen schwedischen Königs stammt vom napoleonischen Offizier Jean Baptiste Bernadotte ab, den man in diese Position gewählt hatte, nachdem das alte schwedische Königshaus ausgestorben war.  König Gustaf V. (1907-1950) festigte die demokratische Monarchie in Schweden erfolgreich. Sein Sohn Gustav VI Adolf setzte diese Linie fort. Nach dem Tod Gustavs VI bestieg sein Enkel, der damals 27 jährige Carl XVI den Thron. Er war der nächste in der Erbfolge geworden, nachdem sein Vater bei einem Flugzeugabsturz 1947 ums Leben gekommen war. Carl Gustafs Mutter war eine deutsche Adelige aus den Häusern Sachsen-Coburg Gotha und Schleswig Holstein Gottorp. 1973 trat Carl Gustaf sein Amt als König an zu einer Zeit wo in Schweden starke republikanische Strömungen nach der Abschaffung der Monarchie riefen. Drei Jahre später heiratete Carl Gustaf die Deutsch-Brasilianerin Silvia Sommerlath. Der König hatte Silvia 1972 bei den olympischen Spielen in München kennengelernt, wo Fräulein Sommerlath als Hostess arbeitete. Nach einigen Jahren als heimliches Liebespaar, wurde nach der Heirat die Verbindung offiziell und die neue Königin eroberte die Herzen der Schweden in kürzester Zeit. Heute ist Silvia die beliebteste Frau Schwedens. Man sagt ihr nach, dass sie von ihrem deutschen Vater den Sinn für Recht und Ordnung und von ihrer brasilianischen Mutter die Wärme und Toleranz geerbt hat. Die Königin betrachtet ihre Rolle als Beruf und engagiert sich vielfältig in Projekten für Behinderte, Kampf gegen Gewalt und Fremdenfeindlichkeit. Sie hat z.B. die Zeichensprache der Hörgeschädigten erlernt, um sich mit ihnen verständigen zu können. Silvia ist der ruhende Pol der Königsfamilie, während Carl Gustaf von sich selbst sagt er sei rastlos. Sein Wahlspruch ist: Mit Schweden in der Zeit. Als engagierter Anhänger der europäischen Region vertritt er die Interessen Schwedens. Das Königspaar wohnt im Schloss Drottningholm am Mälarensee ausserhalb Stockholms. Die Sommerferien werden auf Schloss Solliden auf Öland verbracht und im Winter geht es nach Nordschweden zum Skifahren.